Aktuelles/ Termine

Sommerfest 2018

Runder Tisch Asyl Wentorf  –  Was ist das?

WK/HS Der „Runde Tisch Asyl Wentorf“ (RTAW) entstand als loser Zusammenschluss von Menschen, die Asylbewerbern und Flüchtlingen helfen wollten. So ist der RTAW auch jetzt noch eine Bürgerinitiative von ehrenamtlich und unentgeltlich arbeitenden Bürgern. Der RTAW ist unabhängig von Parteien, Organisationen, Kirche und Vereinen. Der RTAW arbeitet jedoch, wenn die Sachlage es erfordert, mit diesen zusammen. Die politische und weltanschauliche Neutralität bleibt gewährleistet.

Während anfangs Einzelne unabhängig voneinander ihr Betätigungsfeld suchten, wurde mit zunehmender Zahl der Flüchtlinge eine gewisse Organisation der Aufgaben notwendig. Einige der Aktiven setzten sich zusammen, um diese Organisation zu übernehmen. Da sie Aufgaben zu Schwerpunkten hin lenken wollten, erfanden sie den Arbeitsbegriff Lenkungsgruppe, Lenkungsrunde oder Lenkungsausschuss (LA). Für die verschiedenen Arbeitsinhalte schuf man Arbeitsgruppen (AGs). Eine Gruppe besteht aus mehreren Mitgliedern. Diese wählen aus ihrer Mitte eine/n Koordinator/in. Die Bearbeitung befristeter Projekte wird in Projektgruppen (PGs) durchgeführt, die auch eine/n Koordinator/in haben. Die Koordinatoren sind die Mitglieder des LA.  Für Anfragen und Auskünfte sowie für die Einberufung der LA-Sitzungen werden vom LA Sprecher/innen gewählt. Da auch die Verwendung der Spendengelder sinnvoll geplant und kontrolliert werden muss, gibt es einen Finanzausschuss.

Alle Menschen, die für den RTAW arbeiten, sind gleichberechtigt. Koordinatoren und Sprecher sind keine Vorgesetzten, sondern Ansprechpartner.

RTAW Geschäftsordnung

Umzug nach Flensburg

Am 09.05.2018 haben wir Ahmad Alnayef nebst Familie beim Umzug nach Flensburg tatkräftig unterstützt. Wir sind mit Pkw und Sprinter (voll beladen – auch mit gespendeten Möbeln) morgens gestartet, konnten allerdings nicht sofort einräumen, weil gerade noch der neue Teppichboden verlegt wurde, was schon zwei Tage vorher passieren sollte. Ahmad hat auf eigene Initiative eine 2,5-Zimmer (52 qm) große Wohnung gemietet. Obwohl noch vieles fehlt, ist dies ein neuer Anfang für seine bald vierköpfige Familie. Wir wünschen ihm alles Gute!

Spendenflohmarkt bei Authaus Vorbeck (17.09.2017)

Die aktuelle Ausstellung von Hajar Issa (04.09.2017)

Hjar Issa

 

Der neue Flyer (Juni 2017)

Nachwuchs bei Fabienne und Driton (April 2017)

Anfang 2015 kam Driton als Kosovo-Flüchtling über Gudow nach Wentorf und lebte nahezu zwei Jahre in der Flüchtlingsunterkunft im Südring. Als fleißiger Schüler hat er schnell Deutsch gelernt und konnte sich deshalb auch bald mit einheimischen Bürgern unterhalten. Seiner Leidenschaft „Fußball“  ist er in der Flüchtlingsmannschaft „Wentorf International“ nachgegangen. Auf dem Sommerfest in Bergedorf haben sich Fabienne und Driton kennengelernt. Die Beiden wurden unzertrennlich und haben im Dezember 2015 beschlossen, zu heiraten. Als die erforderlichen Papiere im Sommer 2016 aus dem Kosovo vorlagen, haben sie Anfang Juli 2016 geheiratet. Im April diesen Jahres haben sie einen quirligen Jungen bekommen; sein Name ist Yannik. Er ist der ganze Stolz der jungen Familie. Driton arbeitet schon seit längerem als Praktikant  bei einer Gärtnerei in Bergedorf, wartet aber immer noch auf seine formelle Arbeitserlaubnis aus der Botschaft der BRD in Pristina, Kosovo.